Inszenierung

 

Das Solostück entstand im Juli 2010 in Zusammenarbeit mit dem Butoh-Tänzer Gyohei Zaitsu in den Proberäumen von Bitche (Nantes). Anschließend wurde das Stück mit der Schauspielerin und Clownin Claudia Nottale überarbeitet, wobei die Verbindung zwischen dem tänzerischen und dem organischen Aspekt des Clowns gelingt.

 

Verschiedene Elemente des Butoh-Tanzes fließen in das Stück ein, wie die Arbeit an den Fähigkeiten der Gegenwart, der Improvisation und der poetischen Bewegung.


"K" ist ein Monolog, der in Bildern abläuft. 

Jede szenische Handlung besteht aus Ausreißbewegungen und Fluchtlinien. Das sanfte oder gewaltsame Gesten- und Sprachspiel entsteht aus den Handlungen und dem Gemütszustand der Clownin K .

Die clowneske Person eignet sich den literarischen Text an, bis er ihr eigen wird. Er wird ihr gleichzeitig Resonanzraum und Spielstoff, aus dem das Absurde geboren werden kann.